Liedtexte.eu -Als wir jüngst in Regensburg waren
Impressum
 

   Lieder ABC
   Lieder

   Liedtexte nach Themen
   Volkslieder
   Kinderlieder
   Kirchenlieder
   Hochzeitslieder
   Weihnachtslieder
   Liebeslieder
   Heimatlieder
   Soldatenlieder
   Seemannslieder
   Jagdlieder
   Studentenlieder
   Wanderlieder
   Stimmungslieder
   Trinklieder
   Turnerlieder
   Frühlingslieder
   Sommerlieder
   Herbstlieder
   Winterlieder

   Gedichte nach Themen
   Liebesgedichte
   Freundschaftsgedichte
   Abschiedsgedichte
   Frühlingsgedichte
   Sommergedichte
   Herbstgedichte
   Wintergedichte
   Weihnachtsgedichte
   Kindergedichte
   Internetseiten


Volkslieder




Als wir jüngst in Regensburg waren


(Schwäbisches Volkslied 1800)

Sind wir über den Strudel gefah'ren,
Da waren viele Holden,
Die mitfahren wollten,
Schwäbische, bayrische Dirnen, juchhe!
Muß der Schiffmann fahren.

Und ein Mädel von zwölf Jahren
Ist mit über den Strudel gefahren,
Weil sie noch nicht lieben gekunnt,
Fuhr sie sicher übers Strudels Grund.
Schwäbische, bayrische Dirnen, juchhe!
Muß der Schiffmann fahren.

Und vom hohen Bergesschloße
Kam auf stolzem, schwarzem Rosse
Ad'lig Fräulein Kunnigund',
Wollt' mitfahren übers Strudels Schlund.
Schwäbische, bayrische Dirnen, juchhe!
Muß der Schiffmann fahren.

"Schiffsmann, lieber Schiffsmann mein,
Sollt's denn so gefährlich sein?
Schiffsmann sag' mir ehrlich,
Ist's denn so gefährlich?"
Schwäbische, bayrische Dirnen, juchhe!
Muß der Schiffmann fahren.

"Wem der Myrtenkranz geblieben,
Landet froh und sicher drüben;
Wer ihn hat verloren,
Ist dem Tod erkoren."
Schwäbische, bayrische Dirnen, juchhe!
Muß der Schiffmann fahren.

Als sie auf die Mitt' gekommen,
Kam ein großer Nix geschwommen,
Nahm das Fräulein Kunnigund
Fuhr mit ihr in des Strudels Grund.
Schwäbische, bayrische Dirnen, juchhe!
Muß der Schiffmann fahren.












www.Liedtexte.eu
copyright © 2007, Carmen Jakel



Textsammlung
Lieder und Gedichte:
Als wir jüngst in Regensburg waren