Liedtexte.eu - Schifferlied
Impressum
 

   Lieder ABC
   Lieder

   Liedtexte nach Themen
   Volkslieder
   Kinderlieder
   Kirchenlieder
   Hochzeitslieder
   Weihnachtslieder
   Liebeslieder
   Heimatlieder
   Soldatenlieder
   Seemannslieder
   Jagdlieder
   Studentenlieder
   Wanderlieder
   Stimmungslieder
   Trinklieder
   Turnerlieder
   Frühlingslieder
   Sommerlieder
   Herbstlieder
   Winterlieder

   Gedichte nach Themen
   Liebesgedichte
   Freundschaftsgedichte
   Abschiedsgedichte
   Frühlingsgedichte
   Sommergedichte
   Herbstgedichte
   Wintergedichte
   Weihnachtsgedichte
   Kindergedichte
   Internetseiten


Seemannslieder




Schifferlied


( v. Brassier)

Das Schiff streicht durch die Wellen, Fidelin;
vom Ost die Segel schwellen, Fidelin.
Verschwunden ist der Strand
in die Ferne. Ach wie gerne
wär ich in dem Heimatland,
Fidelin, Fidelin!

Ihr dunkelblauen Wogen, Fidelin,
wo kommt ihr hergezogen? Fidelin.
Kommt ihr vom fernen Strand?
Lasst sie rollen, denn sie sollen
noch zurück ins Heimatland,
Fidelin, Fidelin!

Und bei der Wellen Rauschen, Fidelin,
wird sie am Ufer lauschen, Fidelin.
O, dann eilt hin zu ihr,
sie zu grüßen, sie zu küssen,
sagt ihr viel, recht viel von mir,
Fidelin, Fidelin!

Wenn hoch die Wogen brausen, Fidelin,
und wild die Stürme sausen, Fidelin
so denk ich nur an dich,
dass mir bliebe deine Liebe,
und kein Sturm erschüttert mich,
Fidelin, Fidelin!

Was ich jetzt von fern muss singen, Fidelin,
bald soll dir's näher klingen, Fidelin;
meine Fahrt ist bald vorbei.
Meine Lieder bring ich wieder
und mit ihnen meine Treu,
Fidelin, Fidelin!












www.Liedtexte.eu
copyright © 2007, Carmen Jakel



Textsammlung
Lieder und Gedichte:
Schifferlied