Liedtexte.eu -Die vier WŁnsche
Impressum
 

   Lieder ABC
   Lieder

   Liedtexte nach Themen
   Volkslieder
   Kinderlieder
   Kirchenlieder
   Hochzeitslieder
   Weihnachtslieder
   Liebeslieder
   Heimatlieder
   Soldatenlieder
   Seemannslieder
   Jagdlieder
   Studentenlieder
   Wanderlieder
   Stimmungslieder
   Trinklieder
   Turnerlieder
   Frühlingslieder
   Sommerlieder
   Herbstlieder
   Winterlieder

   Gedichte nach Themen
   Liebesgedichte
   Freundschaftsgedichte
   Abschiedsgedichte
   Frühlingsgedichte
   Sommergedichte
   Herbstgedichte
   Wintergedichte
   Weihnachtsgedichte
   Kindergedichte
   Internetseiten


Kindergedichte




Die vier Wünsche


( Fr. Rückert)

Möcht' ich doch der Felsen sein,
tief im Grunde das Urgestein,
hoch im Himmel das Angesicht,
ewig stehen und wanken nicht!

Möcht' ich doch das Brünnlein sein,
sprudelnd aus kühlem Grunde rein,
gehen durch grünes Ufergeschicht,
ewig rinnen und rasten nicht!

Möcht' ich doch das Bäumlein sein,
die Wurzel gestreckt in's Ufer hinein,
die Zweige wiegend im Himmelslicht,
ewig blühen und welken nicht!

Möcht' ich doch das Vöglein sein,
auf den Zweiglein im Sonnenschein,
das Stimmlein tönend zum Himmel gericht't,
ewig tönen und schweigen nicht!












www.Liedtexte.eu
copyright © 2007, Carmen Jakel



Textsammlung
Lieder und Gedichte:
Die vier Wünsche