Liedtexte.eu - Schon reist des Nachts im Talesgrunde
Impressum
 

   Lieder ABC
   Lieder

   Liedtexte nach Themen
   Volkslieder
   Kinderlieder
   Kirchenlieder
   Hochzeitslieder
   Weihnachtslieder
   Liebeslieder
   Heimatlieder
   Soldatenlieder
   Seemannslieder
   Jagdlieder
   Studentenlieder
   Wanderlieder
   Stimmungslieder
   Trinklieder
   Turnerlieder
   Frühlingslieder
   Sommerlieder
   Herbstlieder
   Winterlieder

   Gedichte nach Themen
   Liebesgedichte
   Freundschaftsgedichte
   Abschiedsgedichte
   Frühlingsgedichte
   Sommergedichte
   Herbstgedichte
   Wintergedichte
   Weihnachtsgedichte
   Kindergedichte
   Internetseiten


Herbstgedichte




Schon reist des Nachts im Talesgrunde


( Emanuel Geibel)

Und dennoch gehn, vom Sonnenhauch
Gelöst, in warmen Mittagsstunden
Noch Knospen auf am Rosenstrauch.
So treibt, obwohl es herbstlich trauert,
Mein Herz, das allzu viel verlor.

Doch, von Erinnerung überschauert,
Noch dann und wann ein Lied hervor.
Wohl fühl' ich tief dann im Gemüte
Dies Wachstum als ein kurzes Glück,
Doch nimmer bringt die späte Blüte
Den längst entschwundenen Mai zurück.












www.Liedtexte.eu
copyright © 2007, Carmen Jakel



Textsammlung
Lieder und Gedichte:
Schon reist des Nachts im Talesgrunde